• 1

  • 2

  • 3

  • 4

Information zur Coronaschutzimpfung

 

Liebe Patient*innen,

 

inzwischen können folgende Gruppen bei uns in der Praxis gegen Corona geimpft werden:

 

Gruppe 2 - hohe Priorität:

Personen über 70 Jahre und Personen mit Trisomie 21, mit Demenz, mit geistiger Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression, Personen nach einer Organtransplantation, Krebserkrankte, Personen mit schwerer Lungenerkrankung (z.B. interstitielle Lungenerkrankung, Mukoviszidose, COPD), sehr ausgeprägter Adipositas, schwerem Diabetes mellitus, chronischer Leber- oder Nierenerkrankung.

 


Gruppe 3 - erhöhte Priorität:

Personen über 60 Jahre und Personen mit folgenden Krankheiten: Adipositas, chron. Nierenerkrankung, chron. Lebererkrankung, Immundefizienz oder HIV-Infektion, Diabetes mellitus, div. Herzerkrankungen, Schlaganfall, Krebs, COPD oder Asthma, Autoimmunerkrankungen und Rheuma.

Um unsere Telefonleitung für Notfälle frei zuhalten, bitten wir Sie uns eine Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zu senden oder uns einen Zettel (inkl. Name & Geburtsdatum) in die Praxis zu reichen.

 

Freie Impftermine mit AstraZeneca

-für Männer ab 30 Jahre- Frauen ab 50 Jahre-


Patienten (ab 30 Jahre) und Patientinnen (ab 50 Jahre),

die noch keinen Impftermin bekommen haben, bieten wir ab sofort in unserer Praxis die Möglichkeit sich mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen zu lassen.

Dazu vergeben wir ab sofort Impftermine.


Melden Sie sich per E-Mail- oder reichen Sie einen Brief/Zettel mit Ihren Daten bei uns ein (inkl. Aktueller Telefonnummer).

Wir rufen Sie dann zurück.

Reservierungen dazu sind nicht möglich.

 

Information zur Corona Schutzimpfung

 von AstraZeneca

 

Der Impfstoff von AstraZeneca ist zugelassen für alle ab 18 Jahren.

Schwere Nebenwirkungen treten generell äußerst selten auf. Es zeigte sich jedoch eine Häufung im jüngeren Alter. Da hier gleichzeitig ein geringes Risiko besteht, einen schweren Verlauf der COVID-19-Krankheit zu erleiden, hat die Ständige Impfkommission STIKO in Deutschland ein Verabreichen erst ab 60 Jahren empfohlen, während die europäische Arzneimittelagentur EMA ab 18 komplett freigegeben hat.

In Großbritannien, wo bereits mehr als 20 Millionen Menschen den Impfstoff von AstraZeneca erhalten haben und dies zu einem starken Rückgang der Pandemie geführt hat, wird die Gabe seit April ab 30 Jahren empfohlen. Wir halten diese Empfehlung nach Abwägung von Risiken und Nutzen für am besten. Lesen Sie dazu die Information der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin.

 

Zusätzliche Informationen können Sie direkt auf der Seite der Bundesregierung abrufen:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-informationen-impfung/corona-impfverordnung-1829940

Ausführliche Informationen zu den entsprechendne Impfstoffen hat das RKI auf den folgenden Seiten veröffentrlicht.

Auf den Seiten des RKI finden Sie auch Aufklärungsbögen in leichter Sprache, barrierefrei und in anderen Sprachen.